Essen-Makler-Gottschling-Immobilien
AllgemeinStadt Essen

Holsterhausen

Stadtteil-Kurzportrait

Stadtteilname: Holsterhausen

Namenserklärung:

„Die am Holze (am Walde) hausten“; die Buschkante reichte bis an die Lenbachstraße – daher der Name. Gehörte ebenfalls zum 3-Bauerschaftsquartier und ab 1874 zur Bürgermeisterei Altendorf.

Erstmals urkundlich erwähnt:

Nachdem die planmäßige Siedlung Altendorf angelegt war.

Gehört zu Essen seit :

01.08.1901

Kurzprofil mit lnfos zum Strukturwandel:

Reines Wohngebiet. Nach dem 2. Weltkrieg größtes zusammenhängendes Wiederaufbaugebiet Westdeutschlands.

Bevölkerungsstruktur und Wohnlagencharakterisierung:

Gemischte Bevölkerung (Angestellte, Arbeiter, Selbständige), überwiegend Wohnblocks mit Mehrfamilienhauscharakter; in Randgebieten Einfamilienhäuser und Grüngürtel.

Sehenswürdigkeiten, Sport- und Kulturstätten, Besonderheiten:

Jugendzentrum Papestraße, Straßenmarkt Gemarkenstaße, Mühlbachtal (Erholungsgebiet).
In Holsterhausen ist seit über 30 Jahren die inzwischen 10. größte UNICEF-Arbeitsgruppe Deutschlands angesiedelt.

Krankenhäuser:

Klinikum der Universität GHS Essen

Schulen:

Grundschulen:
Diergardtschule, Cranachschule, Planckschule (Gemeinschaftsschule)
Bardelebenschule (Städtische katholische Grundschule)
Schulkindergarten RembrandstraßeGymnasien:
Alfred-Krupp-Schule
B.M.V. Mädchen Gymnasium

Gesamtschulen:
Gesamtschule Holsterhausen

Berufsschulen:
Berufskolleg Holsterhausen

ÖPNV – Anbindungen

Zentrale Haltestelle

Gemarkenplatz, Rubensstraße, Hobeisenstraße
Straßenbahnlinie(n) 106 und U 17/U 18

Nächstgelegener Bahnhof

Hauptbahnhof
Bahnhof Essen – West

 

Beitrag aus dem Witschaftsteil der WAZ:

Nirgends in Essen gibt’s mehr Friseursalons als in Holsterhausen

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Vorheriger Beitrag
Stadtkern
Nächster Beitrag
Westviertel

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü